Duo MARES „Heimaten“

Esra Pehlivanli – Bratsche
Marco Kassl – Akkordeon


Um die musikalische Verbindung unterschiedlicher Komponisten zu ihren jeweiligen Heimaten und die ungewöhnliche Umsetzung ihrer Werke auf ungewohnten Instrumenten geht es an diesem Abend. Jedes Stück lässt uns sofort an ein besonderes Land, eine besondere Landschaft denken oder ist dezidiert von bestimmter Volksmusik inspiriert.

Ernest Bloch, amerikanischer Komponist schweizerischer Herkunft, hat durch all seine Schaffensphasen hindurch jüdische Themen in Noten gesetzt.
Darius Milhaud musste als französischer Jude aus seinem Heimatland fliehen - im amerikanischen Exil komponierte er unter anderem die Sonate op.240, die von seiner musikalischen Heimat inspiriert ist - eine Rückbesinnung auf den französischen Barock.
Auch Igor Strawinskys "Suite Italienne" bedient sich barocker Themen, die der Komponist meisterhaft verändert und erweitert. Bela Bartok sammelte Volkslieder, zunächst in Ungarn, später auch in den Nachbarländern. Dieser volksmusikalische Einfluss ist in seiner Musik immer präsent und spürbar.
Der in Nürnberg geborene und in Münster ansässige Komponist Uli Schultheiss schaffte es auf äußerst charmante und humorvolle Art und Weise, dem Duo MARES einen Paso Doble, den lebhaften spanischen Paartanz, auf den Leib zu schneidern.
Die Melodie von Paganinis "Le Carnaval de Venise" ist zwar neapolitanischen Ursprungs, ist aber auch in Deutschland hinlänglich bekannt als Volkslied - sogar in zwei Versionen: "Ein Hund kam in die Küche" sowie "Mein Hut, der hat drei Ecken".
Und schließlich Astor Piazzolla - der wohl bekannteste Tango-Komponist des 20.Jahrhunderts. Ein wahrer Kosmopolit, der dem Tango ein neues Gesicht zu verleihen vermochte.


Duo Mares  es besteht aus der Bratschistin Esra Pehlivanli und dem Akkordeonisten Marko Kassl und fand sich im Jahr 2004 zusammen. Kurz nach seiner Gründung gab es sein Debüt beim Grachtenfestival in Amsterdam.
Das Repertoire des Duo MARES umfasst Transkriptionen großer Werke der Musikgeschichte sowie Originalkompositionen für Bratsche und Akkordeon. In enger Zusammenarbeit mit Komponisten entstanden in den letzten Jahren zahlreiche neue Werke für die außergewöhnliche Besetzung. Mittlerweile wurden rund 30 Werke für das Duo MARES komponiert, darunter auch zwei Doppelkonzerte für Bratsche, Akkordeon und Orchester: Selim Dogrus „Devil’s Diary“ (2008) sowie Frank Zabels „Doppelkonzert für Viola, Akkordeon und Orchester“ (2012/2013). ! ! Bisher sind zwei Alben des Duo MARES erschienen: „Volume Nuevo“ (2010) beim Label classic-clips und „Richness of the Tones“ (2012) beim Label Cagsav Müzik. Des weiteren ist das Duo auf mehreren Portrait-CDs von Komponisten vertreten. Rundfunkaufnahmen für TRT Türkei, RTV Slowenien und den Concertzender Holland runden das Schaffen des Duo MARES ab.

mehr: WEB-Seite Duo MARES

Esra Pehlivanli (*1977 Ankara/Türkei) studierte bei Mikhail Kugel und schloss ihr Studium an den Konservatorien in Gent sowie Maastricht mit Auszeichnung ab. Sie gewann etwa die Krzysztof Penderecki International Contemporary Music Competition in Polen sowie, in Italien, den Torneo Internationale di Musical und den internationalen Violawettbewerb Premio Valentino Bucchi, bei dem ihr auch die Ehrenmedaille des italienischen Präsidenten überreicht wurde. Im Jahr 2013 wurde sie in der Türkei mit dem Donizetti Classical Music Award als beste Streicherin des Jahres ausgezeichnet.
mehr: WEB-Seite Esra Pehlivanli

Marko Kassl
(*1976 Klagenfurt/Österreich) schloss sein Konzertexamen mit Auszeichnung bei Prof. Mie Miki an der Folkwang Hochschule Essen ab. Er ist unter anderem Preisträger bei der 3rd JAA accordion competition Tokio/Japan und erhielt Stipendien unter anderem vom Richard Wagner Verband, von der Werner Richard-Dr.Karl Dörren-Stiftung sowie der GWK Münster. Seit dem Jahr 2007 unterrichtet er an der Hochschule für Musik Detmold und ab 2015 leitet er eine Akkordeonklasse am Conservatorium van Amsterdam.
mehr: WEB-Seite Marko Kassl